Inner Wheel Club Böblingen freut sich über 16.300 Euro Verkaufserlös

Zum 7. Mal lud der Inner Wheel Club Böblingen zum Second-Hand-Basar in die Kongresshalle. Viel Arbeit hatten die Helferinnen und Helfer im Vorfeld beim Sortieren erledigt und mehr als 300 Kartons waren von der Spedition Derichsweiler wie immer in freundschaftlicher Verbundenheit kostenlos ins Foyer der Halle gebracht worden. Im Akkord wurden die aufgebauten Tische und Ständer beschriftet und bestückt. Mehr Ware als je zuvor baute sich auf: Schuhe und Stiefel sprengten die Tische, standen in Dreierreihen zum Verkauf bereit. Dazu Hosen, Kleider, T-Shirts, Anzüge, Mäntel und Krawatten – von allem viel und für jeden Geschmack etwas. Bettwäsche, Geschirr und Schnickschnack von edel bis gewöhnungsbedürftig, gut in Schuss und preiswert.

Am Donnerstamorgen standen die Freundinnen, unterstützt von Ehrenamtlichen Helferinnen ab acht an den Tischen, die Kunden strömten und kauften. Vorsichtige erste Trends der Kassiererin wurden verhalten optimistisch zur Kenntnis genommen. Am Freitagmorgen wurde mit der Trillerpfeife geübt, ab wann die Preise freigegeben und der Ausverkauf eingeläutet werden soll. Die Kunden kauften wie de Weltmeister, erstmals waren auch viele Asylsuchende und Flüchtlinge unter der Kundschaft. Trugen statt einer Jacke drei davon und schickten Familienmitglieder, die dann mit 20 T-Shirts beladen heimwärts strebten. Einige Kundinnen hatten „für den großen Tag“ sogar Urlaub genommen, andere brachten die ganze Familie mit. Viele bedauerten den endgültigen Schluß um 12 Uhr. Aber danach war noch viel zu tun: Hilfsorganisationen holten die Restware ab. Es wurde wurde aufgeräumt und endlich konnte man sich zum gemeinsamen Essen treffen.

Noch beim Aufräumen rief das vorläufige Endergebnis von über 16.000 Euro Bruttoerlös Jubel hervor. Die viele Arbeit, sie hatte sich auch diesmal ausgezahlt. Inzwischen steht fest, das fast 15.000 Euro an Projekte und Institutionen verteilt werden können.

Spenden wird es geben für das Obdachlosenessen der Christusgemeinde in Böblingen, für Einsteins Kinder, für die Demenzgruppe der Sozialstation Böblingen, für die Tafelläden und vor allem für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der in Böblingen lebenden Flüchtlingsfamilien.