Kräuterwanderung im Heckengäu

Unser Meeting begann in Gäufelden-Öschelbronn mit Frau Schattmaier-Egeler, einer begeisterten Kräuterfrau, zwischen den weitläufigen Getreidefeldern und dichten Waldsäumen des Gäus. An ihren Rändern wachsen die kleinen Stiefmütterchen, die Kamille und Vergissmeinnicht mit großer Wirkung: Ihre Blüten 6, Wochen in einem Ölbad der Sonne ausgesetzt, dann mit Bienenwachs vermischt, ergeben eine heilsame Salbe!

In der Trockenwiese auf Felsgestein entdecken wir das gelbe Labkraut zur Fermentierung der Milch bei der Käseherstellung. Der gelbe Odermennig hilft bei Erkältung und Leberleiden. Bereits im Mittelalter galt „Schafgarbe im Leib hilft jedem Weib“. Wir probierten sie auch, schmeckte sehr bitter! Der heilsame Brennnesselsamen dagegen schmeckte angenehm nussig.

Aus einem geheimnisvollen Korb gab es zum Schluss Plätzchen mit Rosenblättern gebacken und würziges Gebäck mit Kräutern, lecker! Kräutersalz mit frisch getrockneten Brennnesseln, Majoran und Schafgarbe, ein Geheimtipp! Saft von frischen Tannentrieben und Löwenzahnblütensirup, süß und hilfreich bei Erkältungen. Das waren reiche Informationen in schöner Natur bei fast nur schönem Wetter!