Feier zum 20. Charterjubiläum des Inner Wheel Club Böblingen

von Jutta Rebmann

Alle haben wir ein Ziel: Immer vorwärts mit Inner Wheel

Das war der Refrain aus dem Lied, das die Freundinnen bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen ihres Clubs im Jahr 2015 unter dem Dirigat von Albrecht Volz, heute Präsident von Rotary Schönbuch aus vollem Hals gesungen hatten. Kein Wunder, das er als Gast bei seinem Grußwort im nun schon traditionellen Feier-Gasthof Feckl in Ehningen dieses Lied ganz obenan gestellt hatte.

21 Freundinnen waren es, die sich mit ihren Partnern und Freunden aus anderen Clubs am 1. Februar dort treffen, um ihren Ehrentag zu feiern. Es war ein fröhliches Jubiläum, zu dem auch einige nicht mehr am Ort ansässige Gründungsmitglieder wie Regine Gaerte und Waltraud Grünwald kamen. Christina Leser, Gründungsmitglied und aktuelle Präsidentin des Clubs hieß alle herzlich willkommen. Gekommen war auch Ulrike Braun-Hinderer, Präsidentin des Distrikts 86, die die herzlichsten Glückwünsche auch der nationalen Repräsentantin überbrachte.

Ingrid Petri, Gründungspräsidentin, ließ in einem vergnüglichen Rückblick viele der Ereignisse, die das Clubleben in den vergangenen beiden Dekaden ausgemacht und bereichert hatten, Revue passieren. Da gab es manches, ach ja, das erinnere ich noch, da war ich auch dabei in den Reihen der Freundinnen.

In ihrem Festvortrag „Netzwerkerinnen“ erinnerte Jutta Rebmann an die Frauen, die einst als „rotarische Ehefrauen“ im Ersten Weltkrieg, als ihre Männer an der Front waren, zuhause im Vereinigten Königreich die Werte der Rotary Clubs weiterhin hochgehalten haben. Sie waren es , die sich nach Kriegsende diese „Privilegien“ nicht mehr nehmen lassen wollten und 1924 mit dem ersten Inner Wheel Club in Manchester die Basis legten zur heute weltweit größten Frauenvereinigung. Ein langer Weg, der mit Mut, Einsatzfreude und weiblicher Fantasie erfolgreich beschritten wurde.

Musikalisch umrahmt wurde das fröhliche gefeierte Fest von Alona Negrich, Musikerzieherin am Böblinger Max-Planck-Gymnasium und ihrer selbstbewusst auftretenden Schulband. Zum Ausklang, weit nach Mitternacht, spielte Alona Negrich mit ihrem Partner Arno Haas fetzige Jazz-Klassiker als Rausschmeisser. Am Ende stand ein gewünschtes „Auf viele Jahre“ aller anwesenden Gäste.